.:zurück
.:Details

 

Mit diesem Gerät fing bei mir alles an! Es gehörte einst der Cabaret-Tänzerin Therese Zauser, die unter dem Künstlernamen Therese Judith in den Dreißigerjahren des 20. Jhdts. in den Staaten rund um das Mittelmeer, besonders des vorderen Orients, tätig war.
Schon als kleiner Junge verbrachte ich viele Stunden bei ihrer Schwester, die damals zusammen mit ihrem Bruder Karl im Dachgeschoß eines alten Feldkircher Mehrparteienhauses wohnte. Karl Zauser war, ebenfalls in den Dreißigerjahren, Flieger und Fänger in der damals berühmten Trapezgruppe "Die 5 Artonis" (Zu sehen in: Haase - Film, Berlin, "Schatten der Manege", 1931) beim Zirkus Sarrasani gewesen.
Die beiden Künstlergeschwister brachten oder schickten exotische Gegenstände von ihren Engagements heim, die der kleinen dunklen Wohnung in Feldkirch etwas Verwunschenes und Geheimnisvolles verliehen. Ich war als Kind und natürlich auch später noch (bis zum Abriss des Hauses 1973) sehr von dieser Atmosphäre angetan.
Das Koffergerät mit einigen Schallplatten, zusammen mit dem beinahe vollständigen Nachlass der beiden Künstler, überließ mir die alte Dame schon zu Lebzeiten.
Aufkleber auf dem Gehäuse zeugen teilweise von den weiten Wegen, die die Besitzerin im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit zurücklegte.

Therese Zauser starb 1942 im KZ Ravensbrück im Alter von 37 Jahren!

Auf diesem Gerät hörte ich zum ersten Mal den authentischen Klang einer Schellackplatte. Es war wie eine Zeitreise und die Faszination, die von historischen Tonträgern und Sprechmaschinen ausgeht, ließ mich von da an nicht mehr los!